Der ZNP - Praxis Blog...

Was tun bei einem Zahnunfall?


 

Es ist so schnell passiert: Ein Sturz vom Velo oder Trottinett, eine Stufe im Schulhaus übersehen, beim Sport mit einem Gspänli kollidiert - und dann blutet es, meist stark, und manchmal fehlt oder wackelt sogar ein Zahn.

Bei Kindern passieren die meisten Zahnunfälle. Für Sie als Eltern ist es wichtig, bei einem Zahnunfall korrekt vorzugehen. Es erhöht die Chancen, dass der Zahn mit wenig Aufwand "gerettet" werden kann, ganz erheblich.

Daher haben wir hier für die häufigsten Fälle eine kurze Anleitung für Sie zusammengestellt.

 

Grundsätzlich gilt: Verletzungen im Gesichtsbereich, an den Händen und im Mund sehen vielfach schlimmer aus, als sie sind!

Diese Regionen unseres Körpers sind besonders empfindlich und daher sehr gut durchblutet.
Deshalb sieht oft ein kleiner Schnitt bereits nach einer grossen Verletzung aus. Häufig handelt es sich jedoch "nur" um einen herausgeschlagen Zahn, eine abgebrochene Ecke am Zahn, oder um eine Verletzung an Gaumen, Zunge oder Lippe.

Bleiben Sie ruhig und versuchen Sie herauszufinden, wie gross die Verletzung ist.

Oft hat ein Kind sich im Rahmen des Unfalls am Kopf verletzt, und es muss eine Hirnerschütterung ausgeschlossen werden. Wenn das Kind verwirrt ist und/oder erbricht, sollten Sie es ins Spital bringen.

Sind "nur" die Zähne oder die Mundhöhle betroffen, sollten Sie folgendermassen vorgehen:

  • Trösten Sie das Kind und bieten Sie ihm ein Glas kaltes Wasser zum ausspülen an.
  • Inspizieren Sie die Mundhöhle so gut es geht.
    Bitte möglichst nicht die Finger zum inspizieren nehmen, da Viren und Bakterien in den Mund gelangen könnten. Wenn möglich, waschen Sie ihre Hände vorher gründlich.
  • Achten Sie darauf, ob es immer noch stark blutet und woher das Blut kommt.
  • Sind Zahnstücke abgebrochen oder fehlt gar ein ganzer Zahn?
  • Wenn ein Zahn fehlt, wo ist er? Wurde er ausgespuckt, geschluckt oder ist er noch in der Mundhöhle?
Unglaublich, aber wahr: Zähne können wieder eingesetzt werden und anwachsen!
Dies müssen Sie beachten:
  • Der einzelne Zahn sollte nicht abgewaschen werden. Hierbei könnte die zarte Zahnwurzel beschädigt werden.
  • Lagern Sie den Zahn feucht. Der beste Ort ist dort, wo der Zahn herkommt: In der Mundhöhle des Verletzten unter der Zunge. Dies ist nur bei älteren Kindern möglich, die den Zahn sicher nicht versehentlich verschlucken.
  • Alternativ bekommen Sie in einer Apotheke eine so genannten Zahnrettungsbox. Zahnrettungsboxen enthalten eine natürliche Kochsalzlösung, in die der Zahn gelegt werden kann.
  • Bringen Sie den Zahn innerhalb von 5 Minuten in die Kochsalzlösung. Darin hat er eine Art von Ernährung, ähnlich der in der Mundhöhle. Sie erhöhen damit die Wahrscheinlichkeit, dass wir den Zahn wieder einpflanzen können. Eine Zahnrettungsbox empfiehlt sich besonders für Klassenfahrten und für unfallträchtige Sportarten.
  • Kontaktieren Sie Ihren Zahnarzt. Beschreiben Sie in der Praxis genau, was vorgefallen ist.
    Wir sind bei Zahnunfällen immer bemüht, sofort einen Termin für Sie zu finden.
    Es ist sehr wichtig, dass der Zahnarzt das Gebiss des Kindes kontrolliert - Zahnunfälle können Folgen haben, die am Tag des Unfalls gar nicht sichtbar sind.
  •  Melden Sie den Vorfall unbedingt Ihrer Unfallversicherung. Dies ist wichtig, falls Spätfolgen des Unfalls eintreten oder Folgebehandlungen notwendig werden. Die Unfallversicherung übernimmt dann die Kosten.

Was passiert beim Zahnarzt nach einem Zahnunfall?

Treffen Sie nach einem Zahnunfall bei uns in der Praxis ein, werden wir Sie bitten, möglichst genau zu beschreiben, was vorgefallen ist.

  • Dann werden wir die Mundhöhle des Kindes genau untersuchen.
  • Falls die Blutung immer noch anhält, bekommt das Kind ein Mittel zur Blutstillung.
  • Selten müssen wir eine Verletzung an Lippen oder Zunge mit 2 oder 3 Stichen nähen.
  • Wird ein Knochenbruch vermutet, erstellen wir ein Röntgenbild.
  • Wir kontrollieren alle Zähne, um festzustellen, ob sie gelockert sind, wackeln oder gar fehlen. 
  • Falls Sie einen ausgeschlagenen Zahn mitbringen, werden wir diesen wieder einsetzen. Dies gelingt nicht immer, aber einen Versuch ist es unbedingt wert. Unter günstigen Umständen wachsen die Zähen wieder ein!
  • Falls Zahnecken abgebrochen sind, können wir mittels einem Composite (Kunststoff) einen künstlichen Ersatz modellieren.

Trösten Sie ihr Kind und bewahren Sie Ruhe! Meistens sieht es schlimmer aus als es ist.

Im folgenden Link finden Sie weitere wichtige Informationen zum Thema Zahnunfälle bei Kindern zum Download. Laden Sie das PDF herunter und drucken Sie es aus - und bewahren Sie es an einem Ort auf, wo Sie es im Notfall schnell wieder finden! Dann geraten Sie nicht in Panik und können richtig reagieren.

 

Leitfaden zu Zahnunfällen zum download


 

Topics: kinderzahnarzt, ZNP, zahnunfälle bei kinder

Written by Dr. Enrico Naldi

Öffnungszeiten

Montag - Freitag:
07:30 Uhr - 17:30 Uhr

durchgehend offen

360° Panorama

Rundgang durch unsere Praxis.

Subscribe to Email Updates